Solid State Drive Datenrettung
Wir übernehmen für Sie die professionelle Wiederherstellung von Daten und haben langjährige Erfahrung mit Solid State Drives.
DIREKT ZUR ANFRAGE

SSD Datenrettung

Attingo hilft regelmäßig von Datenverlust Betroffenen mit der professionellen Datenrettung von Solid State Drives. Mit mehr als 23 Jahren Erfahrung, Know-How und fachlich spezialisierten Technikern und Ingenieuren rekonstruieren wir Ihre Daten von ausgefallenen SSDs sämtlicher Hersteller in unseren hauseigenen Reinraumlaboren.

24h-Service 98% Erfolgsrate

SSD-Datenrettung mit Erfahrung – Vertrauen Sie uns!


  Detailwissen: Haben Sie Ihre SSD auf Werkseinstellung zurückgesetzt.


Hauseigene Reinraumlabore, spezifische zur Datenrettung entwickelte physische und logische Tools, ISO zertifizierte Abläufe, Fachkompetenz, geschultes technisches Personal, Professionalität und langjährige praktische Erfahrung in der Datenwiederherstellung von Solid State Drives sind die Basis zur erfolgreichen Datenrettung Ihrer SSD. Wir helfen Ihnen Ihre verlorenen Daten wiederherzustellen.

Unsere Spezialisten können bei schwerwiegenden Fällen die verbauten NAND-Flashzellen einzeln entlötet und mit speziell entwickelter Hardware separat ausgelesen. Die ausgelesenen Rohdaten können dann im Anschluss aufgrund von sogenannten Wear-Leveling-Algorithmen wieder zusammengesetzt werden.

SSD Datenrettung

Datenrettung von SSD Datenträgern

Solid State Drive Datenrettung nach Hersteller

Wir helfen bei der Datenwiederherstellung folgender und weiterer SSD-Hersteller:

  • ADATA
  • AMP Inc.
  • Angelbird
  • Apacer Technology Inc.
  • ATP Electronics Inc.
  • Avant Technology
  • Bigboy Technologies LLC.
  • BiTMICRO Networks Inc.
  • BiWin
  • Cactus Technologies limited
  • Cavalry Storage Inc.
  • Codisk
  • Corsair Memory
  • Crucial Technology
  • Dell
  • Digicube
  • Extrememory
  • FOREMAY
  • Fusion-io
  • G.Skill
  • Global Wireless Medium
  • Greenliant Systems
  • Hitachi Global Storage Technologies (HGST)
  • Imation
  • Imsolution
  • Innodisk
  • Intel
  • Intenso
  • Kaminario
  • KingSpec
  • Kingston Technology
  • Lite-On
  • LSI Corporation
  • Mach Xtreme
  • Memblaze
  • Memkor
  • Memoright
  • Micro Center
  • MICRODIA
  • Micron Technology
  • Microsemi
  • Mtron
  • Mushkin
  • MyDigitalSSD
  • Netac Technology
  • OCZ Storage Solutions
  • OCZ Technology
  • Other World Computing (OWC)
  • Patriot Memory
  • Pliant Technology
  • PNY Technologies
  • Power Quotient International (PQI)
  • Pretec
  • Renice Technology
  • Ritek/RiData
  • RunCore
  • Samsung Electronics
  • SanDisk
  • Seagate Technology / LaCie
  • Silicon Power
  • SK hynix
  • SMART Modular Technologies
  • Solidata
  • Soligen Corporation
  • STEC
  • Strontium Technology
  • Super Talent Technology
  • Swissbit
  • TDK
  • Team Group
  • Texas Memory Systems
  • Toshiba
  • Transcend Information
  • Unigen Corporation
  • Viking Technology
  • Violin Memory
  • Virtium Solid State Storage and Memory
  • Western Digital
  • Wilk Elektronik
  • Zalman

 

» 63 Bewertungen anzeigen
iso 9001 siegel grau https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de
Sebastian Evers
Kundenbetreuung
(040) 54887560
info@attingo.de WhatsApp Live-Chat Diagnose-Anfrage

Datenverlust bei SSD - Bewahren Sie Ruhe!

Defekter Controller mit Hardware-Verschlüsselung bei Solid State Drives

Die Hardware-Verschlüsselung bei SSD-Datenträgern stellt eine besondere Herausforderung dar. Chipsatzhersteller verschlüsseln bei manchen Modellen die Daten standardmäßig, ohne dass der Kunde etwas davon bemerkt. Dies erschwert eine Datenrettung in vielen Fällen, da die Rohdaten zwar auslesbar sind, jedoch die Daten noch entschlüsselt werden müssen. Ein Negativbeispiel hierfür ist der allseits bekannte Sandforce-Controller, der hauptsächlich in OCZ SSD-Modellen Verwendung findet.

Defekter Controller ohne Hardware-Verschlüsselung bei Solid State Drives

Einige Hersteller verbauen Controller ohne hardwareseitiger Verschlüsselung. Bei Beschädigungen des Controllers oder der Alterung einzelner Pages innerhalb der Flashzellen verfügt Attingo über entsprechendes Know-How, die Daten wiederherstellen und retten zu können.

Speicherbausteine der SSD defekt

Datenverlust kann auch entstehen, wenn eine Speicherzelle der SSD-Festplatte beschädigt ist. Dieses Schadensbild kann sich besonders kritisch auswirken. Die Verteilung der Rohdaten auf den einzelnen Speicherzellen, ist vergleichbar wie ein RAID0 Verbund, jedoch mit der zusätzlichen Komplexität Wear Levelling zur gleichmäßigeren Alterung aller Zellen. Beim Defekt eines Speicherbausteins gehen unweigerlich Daten verloren. Von der jeweiligen Streifengröße sowie Dateigröße ist es abhängig, in welchem Umfang eine Datenrettung und Datenwiederherstellung möglich ist.

Daten wurden von der SSD gelöscht

Wie auch bei anderen Datenträgern, die formatiert oder auf denen Daten gelöscht worden sind, lassen sich diese auch bei SSDs wiederherstellen. Die Voraussetzung hierfür ist ebenfalls, dass noch keine neuen Daten geschrieben worden sind, der TRIM-Befehl nicht aktiviert ist und falls er doch aktiviert sein sollte, dass der Datenträger schleunigst vom Strom genommen wird.

TRIM-Befehl wurde ausgeführt

TRIM ist ein Befehl des ATA-Satzes, bei dem das Betriebssystem der SSD signalisiert, dass bestimmte Blöcke gelöscht wurden, beziehungsweise anderweitig frei geworden sind und nicht mehr benötigt werden. Durch den TRIM Befehl erfährt die SSD, dass die entsprechenden Blöcke unweigerlich vernichtet werden können, so dass diese beim nächsten Löschprozess zur Beschleunigung der Schreibzugriffe wieder frei werden - das sogenannte "trimmen".

Dies kann im Falle von versehentlich gelöschten Daten zu erheblichen Problemen führen, da die SSD (solange sie mit Strom versorgt wird) auf ein aktives TRIM-Kommando des Betriebssystems reagiert und die Daten beziehungsweise die frei gegebenen Blöcke sukzessive löscht. Um diesem Risiko vorzubeugen, sollte die SSD nach einer fälschlichen Datenlöschung schnellstmöglich vom Strom genommen und nicht mehr angeschlossen werden.

 

Allgemeines zu Halbleiterspeichermedien

Anders als bei herkömmlichen Festplatten, bei denen oft mechanische Eingriffe im Reinraum notwendig sind, müssen im Falle defekter SSD-Datenträger mit physischen Schäden die einzelnen Speichersteine vom Medium entnommen werden. Je nach Kapazität des Datenträgers variiert die Zahl der verbauten NAND-Speicherbausteine (bei einer SSD Festplatten mit 256 GB können z.B. 32 Stück 8 GB Speicherbausteine verbaut sein). Im Verhältnis zu herkömmlichen Festplatten treffen SSDs momentan noch seltener bei uns ein, jedoch liegt das primär an der noch nicht so langjährigen Verbreitung. Die Tendenz ist aber steigend. Die mechanische Belastbarkeit bei SSDs ist in der Regel größer als bei Festplatten, jedoch können bei SSDs elektronische Komponenten defekt werden.

Eine SSD enthält einen Controller, welcher das Interface zum Computer und die interne Verwaltung der Speicherbausteine übernimmt. Speicherbausteine sind die zweite wesentliche Komponente, dort werden die Daten, Prüfsummen sowie interne Verwaltungsinformationen abgelegt.

Im Vergleich zu Festplatten bewegen sich Datenrettungen von SSD-Festplatten in einer ähnlichen Größenordnung, da sehr viel Aufwand beim Entlöten, Reinigen und Auslesen der Speicherchips anfallen kann. Einer der aufwendigsten Arbeitsschritte bei der Rekonstruktion von Flash-Medien ist das Zusammensetzen der Datenblöcke von den einzelnen Speichereinheiten zu einem virtuellen Image, von welchem das Dateisystem rekonstruiert werden kann. Es werden vom Hersteller sogenannte “Wear Levelling” Algorithmen eingesetzt. Diese Algorithmen sind meistens streng geheim und von Modell zu Modell, von Serie zu Serie und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Sie werden in unserer Forschungsabteilung reverse engineert, damit anschließend die Daten von Flash-Medien rekonstruiert werden können. Bei kleinen USB-Sticks, Compact-Flash-Karten, etc. ist Datenrettung aufgrund der geringeren Anzahl von Speicherbausteinen meistens deutlich billiger als bei SSD-Festplatten.

Was ist Wear Leveling?

Als Wear Leveling wird ein spezieller Algorithmus bezeichnet, welcher die Auslastung der einzelnen Speicherzellen einer SSD steuert. Dieser versucht, alle vorhandenen Speicherbausteine gleichermaßen auszulasten, um die „Lebenserwartung“ der SSD zu erhöhen und etwaige Ausfälle durch zu stark beanspruchte Speicherchips zu minimieren.

 
Kundenmeinungen
63 Bewertungen
Sehr gut transparent
2019-12-30: , WD20NMVW-11EDZS6 aus WD Elements P/N: WDBU6Y0020BBK-0B | Windows 10 | NTFS

Besser kann ich mir die Kommunikation - und auch die Qualität der gemachten Arbeit keum vorstellen. Die meisten LAien, wie ich, lernen durch den Ablauf erst mal verstehen, was der Schaden eigentlich genau ist und welche Rettungsarbeiten gemacht werden müssen. Gute Arbeit muss auch gutes Geld kosten. Über ein angemessenes Verhältnis kann ich aber kein Urteil fällen. Ich finde, das war es wert

Internetrecherche und gute Testergebnisse
2018-10-15: , Intel SSD 5400s Series SSDSC2KF256H6 | Windows 7 | NTFS

Ging sehr schnell, super Service
2018-07-06: , SSD Samsung MZ-7LN256-A | Windows 7 | NTFS

Frühere Datenrettung bereits über Attingo gelaufen (da über Internet) Freundlichkeit, Schnelligkeit und allgemein der Service

Weitere KundenmeinungenKundenmeinungen ausblenden

Seiten im Bereich SSD

Ihre Ansprechpartner
Peter Franck
Technischer Geschäftsführer
Sebastian Evers
Kundenbetreuung
Boris Hakaso
Technik
Dipl. Ing. Nicolas Ehrschwendner
Geschäftsführer
Robbert Brans
Geschäftsführer BeNeLux
DI (FH) Markus Häfele
Kundenbetreuung
Maximilian Maurer
Kundenbetreuung
Ing. Özgür Göksu
Technik
Paul Carlson
Technik
Ing. Franz Ehrschwendner
Buchhaltung
>98%
Erfolgsquote
23 Jahre
Erfahrung
43.842
Rettungserfolge